Bild 1

Unser oberstes Ziel

sehen wir in der Vermittlung und Förderung von deutschen Sprachkenntnissen für Migranten und MigrantInnen.

Bild 2

Eine angenehme und anregende Umgebung

sowie freundlicher Umgang miteinander ist Voraussetzung für ein gutes Lernklima und somit Voraussetzung für den Lernerfolg.

Bild 3

Der Schlüssel zur Integration

ist die Sprache. Diese soll durch gelungenes Lernen vermittelt werden. Eine angenehme und anregende Umgebung, sowie freundlicher Umgang miteinander ist diesbezüglich Voraussetzung.

Bild 4
Bild 5

Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer

Bild 6

Die Qualität gelungenen Lernens

zeigt sich durch die Verbesserung des Lernprozesses und die Eöhung des Lernerfolges. Für das WIS ist Lernen ein aktiver Prozess in dem die Teilnehmer selbstbestimmt ihre Sprachentwicklung steuern können.

Bild 7

Evin

Der von Ihnen im Girlitzweg durchgeführte Integrationskurs hat nicht nur dazu beigetragen, dass sich die Frauen inzwischen besser verständigen können, sondern vielmehr auch einen positiven Einfluss auf die Entwicklung einiger unserer laufenden Familienhilfen ausgeübt.

Bild 8

Treff-Araber-Deutsche

Wir bedanken uns auch bei unseren beiden Gästen Frau Binner-Ehsan (VHS)und Herr Cengiz (Wis) für Ihre tollen Berichte über unser Treff-Thema `Die Integration und die Sprache´

Bild 9

Kooperation mit Evin e.V.

Der Täger WIS, Wissenschaftliches Privatinstitut für Integration und Sprache, bietet ihn in Kooperation mit Evin e.V. Integrationskurse an, gefördert vom Bundesamt für Migration und Füchtlinge und vom Jobcenter Neukölln.

Bild 10

UmQ e.V.

Der UmQ e.V. hat vielfältige Kooperationserfahrungen mit dem Wissenschaftlichen Privatinstitut für Integration und Sprache (WIS, Bochum). WIS (vor Ort repräsentiert durch Frau Khonaf Hajo) zeigt sich in der Zusammenarbeit stets als verlässlicher und ideenreicher Partner.

Bild 11

Integration analphabetischer Migranten und Migrantinnen als Herausforderung für Forschung und Praxis

Unsere Alpha-Tagung fand am 9. Juni 2012 in der Freien Universität Berlin statt.

Bild 12

Woche der Sprache und des Lesens in Berlin

Eine Gruppe veranschaulicht im Dialog "lebendiges Lernen". Die Botschaft der Darbietung: Wenn du Erfolg beim Lernen haben und vorankommen möchtest, musst DU SELBST aktiv werden!

Referenzen

Besuch von Frau Jenny Brautzsch


Bild 13

Am 27. Januar 2011 war Frau Jenny Brautzsch vom Jobcenter Neukölln, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt und Migrationsangelegenheiten in unserem Institut in der Lenaustraße 6.

Berlin, 31.01.2011, Stefanie Hinz

... weiter lesen?

Integrationskurs an der Hugo-Heimann-Schule


Bild 14

Lamiye trägt ein leuchtend türkisfarbenes Kopftuch.
Sie meldet sich: "Wenn mein Sohn auf Gesamtschule geht, kann er dann Abitur machen?"
Frau Hajo, die Sprachkurslehrerin nickt erfreut. Lamiye spricht schon sehr gut deutsch - in dem Satz hat nur ein Artikel gefehlt, der Rest war fehlerfrei zusammengesetzt.

... weiter lesen?

Treff-Araber-Deutsche


Bild 15

Sehr geehrte Damen und Herren,

am letzten Dienstag den 16.11.2010 war der ersten "Treff Araber-Deutsche 2010". Im Namen des Integrationslotsenteams und Des Caritas- Verbands Delmenhorst, bedanken wir uns für Ihre Teilnahme.

... Wir bedanken uns auch bei unseren beiden Gästen Frau Binner-Ehsan (VHS)und Herr Cengiz (Wis) für Ihre tollen Berichte über unser Treff-Thema "Die Integration und die Sprache".

... Unser nächster Treff wird am Dienstag, den 14.12.2010 sein. Wir werden uns über "Weihnachten und die Christen" beschäftigen.
Weitere Informationen...


Stadtumbaubüro Hustadt

WIS in der Bochumer Hustadt


Stadtumbaubüro Hustadt · Auf dem Backenberg 21 · 44801 Bochum

22. November 2010
WIS in der Bochumer Hustadt
Sehr geehrte Damen und Herren,

das Stadtumbaubüro koordiniert und steuert die Maßnahmen, die zur Umsetzung des städtebaulichen Entwicklungskonzepts der Inneren Hustadt notwendig sind. Das Ziel einer nachhaltigen Entwicklung und der Aufwertung der Hustadt als Lebensumfeld seiner Anwohner kann dabei neben den geplanten baulic .......

... weiter lesen?

University meets Querenburg e.V.

Verein für Begegnungs- und Strassenkultur · Auf dem Aspei 56 · 44801 Bochum


Bild 16

09.September.2010

Der UmQ e.V. hat vielfältige Kooperationserfahrungen mit dem Wissenschaftlichen Privatinstitut für Integration und Sprache (WIS, Bochum), das eine wichtige Rolle in der organisatorischen Vernetzung auf den Gebieten Integration und Vermittlung von Sprachkompetenz im Stadtteil und darüber hinaus spielt.

... weiter lesen?

Danksagung


Bild 17

Sehr geehrter Dr. Hajo, sehr geehrte Frau Hajo,
sehr geehrtes WIS-Team,

nachdem nun mehr als ein Jahr verstrichen ist,möchte ich mich auf diesem Wege von ganzem Herzen für Ihre hervorragende Arbeit mit unseren Klientinnen und ihr unermüdliches Engagement bedanken.

... weiter lesen?

Mehrgenerationenhaus Oldenburg

Integrationskurse


Bild 18

Seit März 2008 bietet das "Wissenschaftliche Privatinstitut für Integration und Sprache" (WIS) unter der Leitung von Dr. Zaradachet Hajo und Geschäftsführer und Dozent Kemal Tolan in unseren Räumen ZuwanderInnen Integrationskurse mit Alphabetisierung an. Die Kurse sollen ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache sowie Wissen über die Rechtsordnung, die Geschichte und Kultur in Deutschland vermitteln.

... weiter lesen?

Mama Rosa kann lesen!


Bild 19

Das erste Mal ist uns Rosa 2007 im Frauencafé aufgefallen. Damals hatte sie dort einen 1-Euro-Job. Allerdings nicht lange. Aber auch nachdem der Job beendet war und sie kein Geld mehr dafür bekam, hat sie dort weiter ausgeholfen. Sie hat sauber gemacht und bei den Veranstaltungen geholfen. Weil man sie dort brauchte und sie nicht untätig herumsitzen wollte. Deshalb haben wir von ihr in der Rubrik "Gute Geister der Gropiusstadt" berichtet.

Rosa ist eine kleine, stämmige, dunkelhaarige Person mit leuchtenden Augen. Damals sprach sie praktisch kein Wort Deutsch. Aber Russisch, Kurdisch und ein bisschen Armenisch. Sie verständigte sich mit Händen und Füßen. Und mit Herz. Ganz allein ist sie mit ihrer Tochter aus Georgien nach Deutschland eingewandert. Über die Zeit vorher möchte sie nicht sprechen - leicht wird es nicht gewesen sein. Den Artikel im walter haben wir ihr damals auf russisch vorlesen lassen. Und dann hat sie drei Kreuze darunter gesetzt. Das war ihre Unterschrift. Denn Rosa konnte weder lesen noch schreiben.

... weiter lesen?

Woche der Sprache und des Lesens


Wo? bei WIS Berlin, Kottbusser Damm 25/26 in 10967 Berlin
Wann? 04.09.2012 von 10 - 12 Uhr
Was? Präsentation von Gedichten und Texten - in der Muttersprache und/oder auf Deutsch

... weiter lesen?

Alpha-Tagung am 9. Juni 2012, FU Berlin

"Integration analphabetischer Migrantinnen und Migranten als Herausforderung für Forschung und Praxis"


Bild 20

Unter dem Titel "Integration analphabetischer Migrantinnen und Migranten als Herausforderung für Forschung und Praxis" veranstaltete das Wissenschaftliche Privatinstitut für Integration und Sprache (WIS) am 9. Juni 2012 in den Räumen der Freien Universität Berlin eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung. Thema waren die besonderen Problemstellungen, die die Alphabetisierung für die Integration darstellen. WIS-Leiter Dr. Zaradachet Hajo betonte, dass Integration als große Aufgabe der Gesellschaft auf ein Zusammenspiel aller Akteure angewiesen sei und bedauerte zugleich, dass primärer und funktionaler Analphabetismus in Deutschland nicht die angemessene Beachtung finde.

... weiter lesen?

Kooperation mit dem Netzwerk Alpha-Bündnis Neukölln (Berlin)


Bild 21

Seit dem 22. August 2012 kooperieren wir mit dem Netzwerk Alpha-Bündnis Neukölln, deren Träger der Verein "Lesen und Schreiben" e. V. ist. Wir nehmen regelmäßig an den Netzwerk-Sitzungen teil.

Es ist uns ein Anliegen als Einrichtung, die jeden Tag mit schriftungewohnten Menschen zu tun hat, mit weiteren Institutionen, die sich für Analphabeten einsetzen, zusammenzuarbeiten.
Gemeinsam gilt es ein tragfähiges Netz mit kompetenten Partnern/-innen zu bilden, um die Lebens- und Lernbedingungen für funktionale Analphabeten/-innen in Neukölln sowohl deutscher Herkunft als auch mit Migrationshintergrund weiter positiv zu entwickeln.


Siehe auch: www.alphabuendnis.wordpress.com


Informationsveranstaltung zur Migrationsberatung für die Kursteilnehmer des WIS


Bild 22

Am 14.12.2012 fand in unseren Räumlichkeiten eine Informationsveranstaltung zur Migrationsberatung statt.
Das Diakoniewerk Simeon gGmbH bietet diese in unterschiedlichen Sprachen an.

... weiter lesen?

Jugendamt beim WIS Bochum - Bildung als Chance

Frau Köllner, Mitarbeiterin des Jugendamtes, informiert über das Bildungs- und Teilhabe-Paket


Frau Susanne Köllner von Jugendamt, die Schulsozialarbeiter von meheren Schulen der Umgebung, die Lehrer und Lehrerinnen des Förderunterrichts (meist Studenten der Uni Bochum) sowie die Leitung und das Team vom WIS Bochum haben die Informationen zum Bildungs- und Teilhabe-Paket, besonders die Voraussetzungen zur Antragstellung für die Leistungen für eine außerschulische Lernförderung präsentiert. Das WIS konnte in 5 verschiedenen Sprachen Wissenswertes zu diesem Thema weitergeben. Zahlreiche Eltern kamen, um sich über die zusätzliche Lernförderung, die man bei den Schulen beantragen kann, zu informieren und in entspannter Atmosphäre Fragen zu diesem Thema zu stellen. "Kann mein Kind die Förderung erst in Anspruch nehmen, wenn es die Note 5 in einem Fach hat? Wo findet der Nachhilfe-Unterricht statt? Wie viele Stunden kann mein Kind in Anspruch nehmen?" Auf solche und ähnliche Fragen bekamen die Eltern hier eine Antwort. Frau Köllner schätzt das Engagement des WIS zu diesem Thema und freut sich auf die Zusammenarbeit. Frau Köllner hat auch Anregungen mit auf den Weg genommen wie z. B. für das Fach Deutsch die Idee, dass Migrantenkinder zum normalen Deutsch-Unterricht eine zusätzliche Stunde Deutsch pro Woche erhalten, damit sie mit anderen Kindern Schritt halten können. Aufgrund der großen Nachfrage wird die Veranstaltung noch öfters beim WIS stattfinden. Die Termine hierzu werden rechtzeitig bekannt gegeben.
Das Bildungspaket folgt der großen Leitidee: Chancen eröffnen. Darauf haben die Kinder ein Anrecht. Es lohnt sich, dass wir alle unsere Kraft für die Kinder und ihre Lebensperspektiven einsetzen.

17.05.2016


Das WIS zu Besuch bei der Bochumer Oberbürgermeisterin Frau Dr. Ottilie Scholz

Fragen an die Oberbürgermeisterin


Der Integrationskurs des WIS Bochum wurde von der Oberbürgermeisterin Frau Dr. Scholz eingeladen, einmal den Sitz und den Alltag einer Oberbürgermeisterin kennenzulernen. Außerdem hatten die Kursteilnehmer die Möglichkeit, Fragen an Frau Dr. Scholz zu stellen, die ihnen am Herzen lagen. Frau Dr. Scholz bekam einen Einblick in die Sorgen und Schwierigkeiten verschiedener Teilnehmer, die repräsentativ für die Probleme von Migranten in Deutschland stehen. Stolz trugen die Lernenden Frau Dr. Scholz ihre Anliegen in der deutschen Sprache vor und die Oberbürgermeisterin war sehr beeindruckt und überrascht, zum einen, wie gut die Kursteilnehmer die Deutsche Sprache beherrschen und zum anderen, mit welchen Stolpersteinen unsere Migranten und Migrantinnen zu kämpfen haben. Sie hörte sehr interessiert zu und lobte ihren Lernerfolg. Frau Dr. O. Scholz schlug vor, in einem kleineren Kreis und mit Experten wie z.B. Vertreter der Ausländer-Behörde und des Job-Centers die jeweiligen Themen noch einmal aufzugreifen, um eventuelle Wege für beide Seiten aufzuzeigen. Es war ein sehr schöner und gelungener Vormittag für beide Seiten, bei der alle die Zeit vergaßen. Die Oberbürgermeisterin servierte den aufgeregten und nervösen Gästen persönlich den Kaffee und sorgte so für eine einladende und entspannte Atmosphäre.

Die Teilnehmer wurden begleitet von:
Leiterin Frau Dipl. Sozialpädagogin und Referentin für Frauenfragen Khonaf Hajo
Simone Gerstel, Koordinatorin und Dozentin
Natia Khadritze, Fremdsprachen-Wissenschaftlerin und Dozentin
Konstanze Führlbeck, Sprachwissenschaftlerin, Journalistin und Dozentin
Sara Basergan, Kinderbetreuerin
Aalla Ahmad-Hemken, Journalistin beim WDR Hörfunk
die Tageszeitung WAZ http://www.derwesten.de/staedte/bochum/integration-heisst-auch-rausgehen-id7580697.html

17.05.2016


Fachtagung "Die Muttersprache"

Fachtagung am 01.03.2013 beim WIS Bochum mit Frau Dr. Gerlind Belke und Dr. Zaradachet Hajo


Fachtagung "Die Muttersprache - - Schlüssel zur Chancengleichheit und Schulerfolge am Beispiel des muttersprachlichen Unterrichts

An diesem besonderen Tag gab es Informationen rund um die Muttersprache.
Frau Dr. Gerlind Belke hielt einen Vortrag zum Thema " Stellenwert der Muttersprache in einer vielsprachigen Gesellschaft"
Herr. Dr. Zaradachet Hajo referierte zu Thema "Die kurdische Sprache und ihre Dialekte - ein Beitrag zur Standardisierung"
Die Kurdisch-Lehrerin Kajal Rashid berichtete von eigenen praktischen Erfahrungen, die sie während ihres ehrenamtlich geführten Kurdisch-Unterrichts gesammelt hat.
Im Anschluss fand eine rege Diskussion mit Zuhörern und Referenten statt. Fast alle Vertetere von Institutionen, Schulen und Kindergärten aus der Umgebung waren anwesend.

Weitere wissenschaftliche Fachtagungen werden in Zukunft fortgesetzt, bitte achten Sie auf die News.


Praxisbericht über WIS von Katja Bransch

Fachmasterarbeit Bildungs- und Erziehungswissenschaften


Bild 23

Die Masterstudentin Katja Bransch absolvierte im Rahmen ihrer Masterarbeit ein Praktikum bei WIS. Ihre Arbeit - die hier im folgenden zu lesen ist - gibt Einblicke in unsere Arbeit und nimmt Bezug auf wissenschaftliche Aspekte.

... weiter lesen?